Was ist AT

Autogenes Training (AT) wurde vom Arzt, Neurologen und Psychiater Johannes H. Schulz entwickelt
Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet:
autos, genos = aus dem Selbst entstehende Übung

Es ist eine Selbstentspannung- Methode, mit der wir uns selbständig  „umprogrammieren“  können. Wir  lernen  wie auf „ Knopfdruck“  uns   selbst zu entspannen.
Wir können dem Stress  ohne äussere Hilfe wie CD s   oder chemische Hilfsmittel wie Pillen unmittelbar  begegnen. AT ist jederzeit und unauffällig anwendbar.
Einmal erlernt und mehr oder weniger regelmässig angewandt  kann man es für immer. Aber bis man es kann, bedarf es  der Übung…. üben… üben…. üben.
Klingt  schlimm. Aber keine Angst im Kurs lernen sie viele Tricks und Möglichkeiten  wie sie schnell zum Ziel gelangen. Vor allem durch AT mit Klängen.
Durch systematische Übungen ( nur 2-3 x 2 Min. täglich) kann eine  innere Umschaltung des Unterbewussten erreicht werden, die es erlaubt mit Stresssituationen im Alltag besser umzugehen.
Die Achtsamkeit für den eigenen Körper und das eigene Befinden wird gefördert.
Sie lernen Ihre „ Festplatte“ neu zu programmieren und ein neues „Video“ zu  installieren… Ihre persönliche innere CD.

Was „ bringt „  AT  ?

Ziel:  Entspannung, innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration

*     Störende Empfindungen können abgebaut werden. Echte Gefühle bleiben und vertiefen sich.
*     Gesundes  stärken. Ungesundes kann gemindert oder  allenfalls  gar „abgestellt“ werden.
*     Verbesserung der Schlaffähigkeit: Erfahrungsgemäss haben Menschen mit Schlafstörungen Schwierigkeiten sich zu entspannen, locker zu lassen, gelöst zu sein.
*    Verbesserung  der Erholungsfähigkeit. Erholt in den Morgen, entspannt in den Nachmittag, wennSie in der Mittagspause mit Hilfe des AT abschalten.
*     Abbau von Überempfindlichkeit, körperlicher und seelischer Art.
*     Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit, Lernfähigkeit, Gedächtnisleistung, Inspiration, Kreativität,
*     Kann Blutdruck regulieren
*     Verringerung der Schmerzwahrnehmung, Kopfweh, Prüfungsängsten, allgemeine Ängste
*     Beeinflussung von Fehlleistungen aller Art wie: Rauchen, Schlafstöhrungen, Gewichtsprobleme … leichter Abnehmen
*     Stärkung des Selbstvertrauens, der Selbstkontrolle, der eigenen Kritikfähigkeit
*     Günstige Beeinflussung von psychosomatischen Krankheiten.

AT ist keine Notfallbehandlung: Wenn ich ins Wasser falle, ist es zu spät schwimmen zu lernen !!

Also:  In „gesunden“  Tagen Autogenes Training erlernen, zum Vorbeugen, zur Vorsorge, zur Wiederherstellung

 

Top